Höhlenstadt Vardzia

20160401161739

Unweit von der Grenze zu Armenien und der Türkei hat Georgien einen architektonischen Schatz der besonderen Art. Die Höhlenstadt Vardzia wurde in 500 m hohen Fels geschlagen und bot im 12. Jhdt Platz für 50’000 Menschen. Leider dezimierte ein Erdbeben Ende 13. Jhdt die Höhlenstadt arg. Heute sind noch 750 Höhlenräume erhalten, die Du unbedingt entdecken solltest! Aktuell bewohnen fünf Mönche einen kleinen Teil der Anlage.

Wenn Du im Felsen stehst, kannst Du die Stille spüren, die in dieser Landschaft herrscht. Sie war über Jahrhunderte hart umkämpft. Heute kannst Du die Ruhe und einzigarte Atmosphäre geniessen, die von ihr ausgehen.

vardzia-georgien

Übrigens: Vardzia liegt direkt am Fluss Mtkwari, der auch durch Tiflis fliesst. Die frischen Forellen im hübschen Gartenrestaurant am Wasser sind sehr zu empfehlen!
Anreise über den Parawani-Pass, 2170m, touristisch noch kaum erschlossenes Gebiet. Vulkangebirge mit Seen, eine wunderbare Weite. Zurück über Borjomi, den bekannten Höhenkurort.

Ganztägiger Ausflug für 1-7 Personen, ca. 12 Std
Leistung  600 km Fahrt, Benzin, Fahrer-Guide, 1x Kaffee
Preis  bis 3 Pers. CHF 250.-, jede zusätzliche Person CHF 50.-
Wir empfehlen, den Ausflug in 2 Tagen zu machen. Die Übernachtung auf Valodia’s Landgut bei Vardzia ist ein Bijou. Preis auf Anfrage.

Ab einer gebuchten Exkursion mit uns holen wir Dich kostenlos am Flughafen ab!
Für Gäste aus der EU gilt der offizielle Wechselkurs CHF/Euro oder CHF/GEL am Zahlungstag.